Osteopathie

 Das Ziel der Osteopathie ist, die Beweglichkeitseinschränkungen der anatomischen Strukturen, die den Organismus in seinen physiologischen Funktionen behindern können, zu diagnostizieren und zu behandeln. Diese Beweglichkeitseinschränkungen, die den Kreislauf der Informationen behindern, können sich in allen Systemen des Körpers befinden, im Muskel-Skelett-, im Verdauungs-, im Gefäss-, im Nerven- und im Ausscheidungssystem...

Durch seine Hände - gleichzeitig Analyseinstrument und hauptsächliche therapeutisches Mittel - gibt der Osteopath dem Gewebe dieser verschiedenen Systeme die Bewegung zurück, und stellt die Beweglichkeit im Bereich der Gelenkverbindungen und die Dynamik im Bereich der Flüssigkeiten wieder her.

Es ist eine gesamtheitliche Beachtung des menschlichen Körpers, in die der Praktiker den Grund zur Konsultation integriert.

Das Anwendungsgebiet der osteopathischen Medizin umfasst alle Lebensstadien des menschlichen Wesens, vom Neugeborenen
zum älteren Menschen, von der schwangeren Frau zum Sportler.

 

Craniosacrale Osteopathie  -  Viszerale Osteopathie  -  Parietale Osteopathie